id: 593

Geh- und Radwegbrücke „Wasserscheide“

Direkt an der Wasserscheide Rhein / Donau
Die Geh- und Radwegbrücke „Wasserscheide“, in der Bauphase kurz „Petersburgbrücke“ genannt, liegt auf der Gemarkung Ebingen und verbindet die Posener Straße und den Stadtteil Petersburg am westlichen Stadtrand von Albstadt-Ebingen. Das Bauwerk liegt unmittelbar an der Wasserscheide Rhein/Donau und kreuzt die Bahnstrecke Balingen – Sigmaringen. Kostenträger für diese Baumaßnahme sind die Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Bahn AG und die Stadt Albstadt.

Part3

Radwegbrücke, Ansicht 1
Vor Beginn der Bauarbeiten führte ein unbefestigter Fußweg schienengleich über die Bahnlinie Balingen – Sigmaringen. Diese Querung der Bahnlinie hatte eine Breite von etwa 1,20 m und war nur über steile Treppen erreichbar. Die Sicherung erfolgte über Drehkreuze. Da die Deutsche Bahn AG zur Verbesserung des Schienennahverkehrs auf der Strecke Balingen – Sigmaringen schnelle Dieseltriebwagen mit Neigetechnik (NeiTech-Zug) einsetzt bestand allerdings erhöhte Gefährdung für Fußgänger und Radfahrer.

Part3

Radwegbrücke, Ansicht 2
Da der Geh- und Radweg eine wichtige Verbindung zwischen zwei Wohngebieten mit Spielplätzen und dem Freizeitbad „badkap“ ist, sollte der Weg für Fußgänger und Radfahrer sicher sein. Mit dem Neubaugebiet „Mehlbaum III“ und der substanziellen Aufwertung durch laufende Sanierungsmaßnahmen im Wohngebiet Ebingen West wird die Benutzung des Geh- und Radweges und damit die Frequentierung des Bahnübergangs in Zukunft noch weiter erhöht.
Die Leistungen der Kovacic Ingenieure erstreckten sich vom Entwurf über die Genehmigungsplanung, Ausschreibung und Bauleitung bis zur Bauoberleitung.

Die Brücke selbst ist eine Aluminiumfachwerktrogbrücke mit folgenden Maßen:
Lichte Weite B = 10,00 m
Lichte Höhe H = 5,70 m
Breite zwischen den Geländern B = 3,00 m

Aluminium als moderner Werkstoff von heute bietet mit seinem geringen Gewicht und herausragenden Recyclingeigenschaften eine ökonomische und ökologische Alternative. Merkmale sind unter anderem eine lange Lebensdauer, Wertbeständigkeit und Korrosionsbeständigkeit.

Die aufwendige Acrylbeschichtung mit Klarlack und Antigraffitischutz gewährleistet Wartungsfreiheit und eine lange Lebensdauer. Die Konstruktion ist ohne Schweißnaht, die statisch tragenden Elemente sind verschraubt. Die Begehplattformen werden mit Epoxydharz aus 2 K Polyurethan rissüberbrückend mit Quarzsand abgestreut sowie geräuschdämmend und rutschsicher beschichtet.

Das geringe Gewicht der Aluminiumbrücke sparte vor allem Kosten bei der Fundamentierung, beim Transport und Handling. Die Montage der Alubrücke über die Bundesbahn nahm nur 1 Stunde in Anspruch.

Ausführende Unternehmen:

Tiefbau:
Norbert Hartmann GmbH
Hochbau, Tiefbau, Strassenbau
72479 Straßberg – Kaiseringen
norbert-hartmann-gmbh@t-online.de

Brücke:
Glück GmbH
78234 Engen
info@metall-glueck.de